TTIP ist undemokratisch – undurchsichtig – unnütz!

Das geplante Freihandelsabkommen TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) nutzt lediglich den Großkonzernen in der EU und USA. Es wird hinter verschlossenen Türen verhandelt, selbst Bundestagsabgeordnete kennen keine Details. Eines aber ist sicher: Der „Abbau von Handelshemmnissen“ ist nicht zum Wohl der Verbraucher.

Für die Landwirtschaft bedeutet das ganz einfach, dass Großinvestoren Tür und Tor geöffnet wird, um die Industrialisierung weiter voranzutreiben. Schon heute gilt Boden als eine der ganz lukrativen Investitionen weltweit. Bäuerliche Strukturen werden dann endgültig zerstört (zu besichtigen etwa in Rumänien, wo Boden an internationale Investmentgruppen verkauft wird).

2015_10_10_Handelabkommen_Plakat

Deshalb haben wir uns dem „Nordhessischen Bündnis Freihandelsabkommen stoppen!“ angeschlossen. Darin sind Umweltorganisationen, Parteien, Gewerkschaften, Kirchen und andere Initiativen vertreten. Am 10. Oktober 2015 findet in Berlin eine zentrale Demo statt gegen diesen neuerlichen Wahnsinn. Für alle, die hier bleiben wollen, veranstaltet das Nordhessische Bündnis eine Demo in Kassel. Start ist um 13 Uhr am Bebelplatz, Ziel ist der Königsplatz, wo um 14 Uhr eine Kundgebung stattfindet. Auch unsere BI ist am Königsplatz mit einem Infostand vertreten.

Wer verhindern will, dass die Landwirtschaft immer weiter kaputt gemacht wird aus Profitinteresse, kommt zur Demo!