Mitmachen!

HelferInnen gesucht für die Demo.

Jetzt was tun – ganz konkret.

Die Demo am 19. September 2015 soll ein Zeichen setzen:
Wir wollen keine Tierfabriken, WEIL wir in die Zukunft blicken.
Wir wollen keine Tötungsfabrik in Gudensberg und anderswo.
Wir wollen keine Agrarindustrie, die auf sinnloses Wachstum setzt.

Stoppt Tierquälerei, Umweltzerstörung, krankmachende Keime.

Was Du jetzt tun kannst:
Alle Menschen, die Du kennst, ansprechen und gemeinsam zur Demo kommen.
Damit wir viele werden, das Flugblatt auslegen. Beim Bäcker, Kiosk, Kneipe, Uni, Verein und und und. Auch aufhängen (aber nicht an Litfaßsäulen, Plakatwände und andere private Werbeflächen, das kann uns Schadenersatz kosten).

Das Flugblatt gezielt verteilen an Freunde, Bekannte, Verwandte.
Und dann unbedingt kommen am Samstag, 19. Sept. 2015 um 11 Uhr am Schlachthof in Gudensberg (Nähe Autobahnauffahrt A 49 Gudensberg).

Hier gibt es das  Flugblatt als Download zum Ausdrucken.

 

Die Parkmöglichkeiten für DemoteilnehmerInnen  sind stark eingeschränkt – bitte den Hinweisen unserer Ordner folgen.

ordner-gesucht-kla

Genau aus diesem Grund (und wegen Auflagen der Ordnungsbehörde) brauchen wir diesmal noch mehr Ordner als bei den letzten Demos.

Wer als Ordner mitmachen kann und will, bitte am besten zum Vorbereitungstreff am Montag, 7. Sept. um 19.30 Uhr im Bürgertreff Niedenstein (Obertor 2) kommen. Wer verhindert ist, bitte E-Mail an vorstand@bi-chattengau.de
Eure Zusage als Ordner muss verbindlich sein, also nur zusagen, wer auch wirklich kommt.

 

Ältere Beiträge (aber lesenswert): 

 MitmacherInnen gesucht!!!

Schön, dass Ihr auf dieser Seite „gelandet“ seid. Mittlerweile ist unsere BI gut bekannt im Chattengau und hat einiges erreicht. Die Menschen sind informierter und kritischer und schauen nicht mehr einfach weg. Sogar eine große Erweiterung eines Massentierstalls in Wabern-Zennern wurde verhindert. Das ist ein toller Erfolg – aber es bedeutet auch Arbeit, Arbeit, Arbeit. Klar macht es Spaß, gemeinsam mit anderen an einem Ziel zu arbeiten nach dem Motto „Für Mensch und Tier – kämpfen wir“. Dennoch: wir würden die Arbeit gerne auf weitere Schultern verteilen.

So arbeitet unsere BI:  Wir treffen uns jeweils am 1. Montag im Monat in Niedenstein im Bürgertreff (Obertor 2, gegenüber Apotheke). Dort kann jeder sofort einsteigen, denn außerhalb des Plenums finden sich Aktive in ganz verschiedenen Arbeitsgruppen zusammen.

Unsere Projekte und Arbeitsgruppen sind u.a.

  • Geflügelschlachthof Plukon beobachten und Missstände aufzeigen (Plukon-Watch)
  • Massentierställe in der Region erfassen und die zunehmende Ansammlung aufzeigen
  • Aufklärungsarbeit an Schulen
  • „BI besucht Bauernhöfe“ (tolles Projekt ): Exkursionen zu bäuerlichen Betrieben
  • Infostand organisieren und vor Ort informieren
  • und vieles, vieles mehr.

Es gibt also wirklich viel zu tun – kommt vorbei, lernt uns kennen und macht mit!!

Aus unserem umfangreichen „Plukon-Archiv“ (damit es nicht vergessen wird):

Im Februar 2014 erklärte Plukon noch, man wolle den Schlachthof lediglich modernisieren. Da hatten wir damals schon ein passendes Bild:

160937669 -täuschen(1)

Leider haben sie ihr Ding dennoch durchgezogen, juristisch war nichts mehr zu holen, der sog. Auflassungsbescheid hätte Jahre zuvor angefochten werden müssen. Die Stadtverwaltung mit ihrem Bürgermeister hat ganze Arbeit geleistet. Unsere Arbeit ist dagegen noch nicht beendet. Gudensberg ist und bleibt mit dem Schlachthof ein Magnet für die Massentierhaltung in ganz Nordhessen. Darauf werden wir immer wieder hinweisen.

Durchhaltevermögen ist angesagt – und je mehr Leute mitmachen, um so besser ist die Kondition. Mittlerweile sind wir ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Neue aktive und auch passive Mitglieder sind herzlich willkommen.

Aber auch, wer auf keinen Fall Vereingsmitglied werden will, kann gerne mitmachen bei uns.

Nach einem guten Start sind jetzt viele weitere Aktionen geplant. Wir wollen damit informieren und auch zum Umdenken motivieren. Genauso wichtig wird es auch sein, konkreten Widerstand zu leisten gegen den weiteren Ausbau der industriellen Massentierhaltung und gegen die Pläne der Agrarindustrie. Deshalb suchen wir MitmacherInnen, MitstreiterInnen und Menschen, die mehr tun wollen als nur zu schimpfen.

Jeder Mensch hat Fähigkeiten, die für unser Anliegen nützlich sein können.

Ob Akademiker oder Handwerker, Verwaltungsangestellter oder was auch immer… Kommt zu unseren öffentlichen Sitzungen und steigt ein bei einer Arbeitsgruppe.

Wir treffen uns regelmäßig, und zwar jeden ersten Montag im Monat um 19.30 Uhr in Niedenstein im Bürgertreff.

 

Rückfragen über Mail an info@bi-chattengau.de