Demo am 6. Dezember 2014 in Gudensberg!

Der Widerstand wächst!

Aktionen ab 10.30 Uhr (Schwimmbadweg)
Aufstellung 10.45 Uhr (Parkplatz Schwimmbad)
Start 11.00 Uhr

DABEI SEIN IST ALLES !!

Das Thema Agrarwende ist in der Bundespolitik angekommen. Dennoch: So, wie vor 40 Jahren Atomkraftgegner noch als grüne Spinner und Utopisten abgetan wurden, versuchen heute Lobbyisten, uns Konsumenten die „Notwendigkeit“ der Massentierhaltung zu verkaufen. Viele Lokalpolitiker schauen dabei nicht über den Tellerrand – sie sehen kurzfristige Gewerbesteuereinnahmen und verschließen ihre Augen vor dem ganzen Bündel Problemen, die längst täglich und fundiert in Presse, Funk und Fernsehen dargestellt werden:

Multiresistente Keime, die auch durch Massentierhaltung entstehen. Fachleute warnen vor den unabsehbaren Folgen unwirksamer Antibiotika.

Tierquälerei – Nordhessen auf dem Weg zur Boomregion der industriellen Mastställe.

Umweltverschmutzung – ein Drittel der Klimaschädigung geht auf das Konto der Landwirtschaft.

Naturzerstörung – Nitrat und Medikamentenrückstände gelangen über die Gülle ins Grundwasser.

Welthunger. 1.000.000.000 Tonnen Mais werden jährlich erzeugt, ein Drittel davon wird als Tierfutter verwendet, ein weiteres Drittel zur Energiegewinnung eingesetzt.

Massentierhaltung ist ein Auslaufmodell. Wir wollen die bäuerliche Landwirtschaft, die ihre Produkte zu fairen Preisen verkaufen kann. Wir fordern „Weg mit den Massentierställen“ und dem Wachstumswahnsinn zugunsten der Großinvestoren.

Demoaufruf (Flugblatt in Farbe)

Flugblatt zum Ausdruck in Schwarzweiß (ohne Bilder und Hintergrund)